Autoklau mit Repeater

Partner:
Feiertag?
  • Hi Montipiloten


    Zurzeit ist es sehr einfach für Ganoven Fahrzeuge mit Schlüssellosen Systemen mittels Repeater zu klauen. Das funktioniert so einfach, das Schlüsselfunksignal wird abgefangen und verstärkt, danach sperrt der Autodieb wie mit Originalschlüssel das Fahrzeug auf und fährt wie der Eigentümer ganz normal weg.


    Ich denke wir müssen uns hier alle was einfallen lassen, sonst sind unsere Karren bald im Osten. Zuerst habe ich mal das Keyless Entry deaktiviert, das hilft wahrscheinlich garnichts, den mit dem Schlüsselsignal kommt man sowieso rein. Aber ich habe meinen uralten Lenkradsperrstock wieder m Auto liegen. Es ist jedoch sehr mühsam das alte Teil nach jedem Einkaufsstopp ans Lenkrad zu fummeln und nachher wieder runter.


    Hat jemand von euch irgendwelche Ideen? Der ÖAMTC hat 25 Autos getestet, von 7er BMW über VW / Audi bis Mercedes, alle Autos konnten wie mit Originalschlüssel geklaut werden. Ich denke wir brauchen hier ein wirkungsvolles Rezept gegen Langfinger!


    Grüße


    Harry

    Mein Freemont: Der erste Freemont war Urban, Sitzheitzung, Notrad, Diesel 140 PS, Anhängerkupplung, Der neue ist der AWD Diesel mit L. Vollausstattung, Anhängerkupplung 1600kg Anhängelast und einigen Extras!
  • Ich glaube, das wird von Dir überbewertet! Der Free ist nicht das Ziel der Diebe. Interessant sind doch die deutschen Marken wie Merceds, Audi, BMW und co. Der Free ist doch für Osteuropa uninteressant!
    Das heißt natürlich nicht, dass man nicht an einer generellen Lösung arbeiten muss.

    Mein Freemont: Freemont Lounge 5-Sitzer, weiß, Schiebedach, V6 Pentastar Motor
  • und es betrifft nur die, bei denen die Autos, ohne die Fernsteuerung zu berühren, zu öffnen und starten sind.

  • Seh ich auch so. Wer nen Freemont klaut muss ziemlich bekloppt sein.

    Bist ja nicht sehr überzeugt, von deinem Auto. LOL


    Aber der Free steht eh nicht in der Liste, der gefährdeten Autos.

  • Komisch, dass sich jeder jetzt Gedanken über den Klau des Fahrzeugs macht, weil es schlüssellos zu öffnen und starten geht. Autos wurden schon immer geklaut! Auch zu Zeiten der Einführung der Zentralveriegelung mit Funkfernbedienung wurden solche Tests gemacht und es konnten viele Fahrzeuge, durch Abfangen der Funksignale, geöffnet werden, kurz geschlossen und weg gefahren. Damals auch ein riesen Aufschrei, ähnlich dem jetzt. Nur, hat deswegen aufeinmal jemand darauf verzichtet? NEIN! Es wird immer jemanden geben, der Autos knacken und klauen kann, egal wie 'sicher' das Fahrzeug sein soll. Immerhin haben die Hersteller eigene Leute, die die Sicherheit der Fahrzeuge testen und knacken. Da gibt's aber auch schwarze Schafe, welche Software und Einstellungen für gutes Geld weitergeben.

  • ... ich habe meinen uralten Lenkradsperrstock wieder im Auto liegen.


    Aktuell habe ich mich auch für ein derartiges System interessiert. Aber dieser Bericht hat mich vom Kauf abgehalten.


    Interessieren würde ich mich für die Möglichkeit, eine Zündunterbrechung versteckt - aber fürs tägliche Leben gut erreichbar - unterzubringen. Dabei dürfen aber sonstige "Dauerstromverbraucher" nicht beeinträchtigt werden. Die autoeigene Alarmanlage, Radioprogramme, Navitasten etc. brauchen ja Dauerstrom. Selbst der Empfänger fürs Funk-Aufschließen benötigt Strom im Ruhezustand.
    Ich finde, dass dieses Thema durchaus komplex und anspruchsvoll sein kann....und damit auch teuer für Otto Normalverbraucher.

    Mein Freemont: 3 1/2 Jahre Freemont. Jetzt ein Schwestermodell.
  • Bin ja gespannt wie die Vollkasko sich verhält wenns zu viele werden die abhanden kommen. ;(
    Hoffe nur das meiner auch meiner bleibt LOL

    9/2011 Black ohne Code:D Schalter mit 220 Diesel PS,AHK SK 2470 Kg, 19Zoll & Leder Popoheizung.
    Gebremst von einem Hobby 650 Wfu mit 2300Kg(8.50m)


    Mein Freemont: Unser Freemont KEH-Xl 170.Die 170 PS waren es mal beim Kauf.Nun 204 Ps und über 400 Nm. Diesel und Schalter,schwarze Lederausstattung und 19 Zoll Baujahr 2011 Abnehmbare SK.AHK fürn Wohnwagen aufgelastet auf 2470Kg. Sonderanbauten Schmutzfänger die was bringen!!!Licht HI Birnen N.B Gen.2 [b]Nach 6 Jahren voller Zufriedenheit 2019 verkauft.[/b]
  • Also die getesteten Autos hatten alle eine aktives Keyless System. D.h. diese Autos verschließen sich von selbst, wenn man sich vom Auto entfernt. Unser Freemont hat ein passives System, d.h. man muß den Freemont zusperren mit der Fernbedienung oder mit dem kleinen Schalter an den Vordertüren bzw. an der Heckklappe.
    Gruß Markus

    Lounge 2.0 M.Jet 170HP AWD 6AT weiss

    Mein Freemont: Lounge 2.0 M.Jet 170HP AWD 6AT Ausstellungsfahrzeug Okt. 2014 mit Schiebedach
  • HI


    Ich teile großteils eure Ansicht das Fiat nicht auf der Klauliste ganz oben steht, aber es reicht schon wenn er aufgebrochen wird und ausgeräumt. Natürlich sind immer schon Autos geklaut und aufgebrochen worden. Aber so einfach wie jetzt war es für die Diebe noch nie. Mit Repeater wird ein Schlüsseldummy geklont und der fährt weg als ob es sein eigenes Auto wäre. Wenn es dagegen Maßnahmen gibt, würde ich da schon was unternehmen. Mir würde es schon reichen wenn jemand beim Einkaufen die Karre ausräumt!


    Das mit dem aufbrechen der Lenkradkralle ist sicherlich für einen Profi schnell erledigt, ich seh es eher als Abschreckung, da sich der Dieb meistens ein Fahrzeug sucht, dass einfacher und schneller zum Klauen geht. Um so länger ein Gauner benötigt, desto höher ist sein Risiko.


    Schön wäre es, wenn es halbwegs sichere Krallen gibt. Was ich weiß, die zwicken dann das Lenkrad durch und ziehen die Kralle ab. Kleines Stück Tesaband rüber und man sieht schon nichts mehr .....

    Mein Freemont: Der erste Freemont war Urban, Sitzheitzung, Notrad, Diesel 140 PS, Anhängerkupplung, Der neue ist der AWD Diesel mit L. Vollausstattung, Anhängerkupplung 1600kg Anhängelast und einigen Extras!
  • Also die getesteten Autos hatten alle eine aktives Keyless System. D.h. diese Autos verschließen sich von selbst, wenn man sich vom Auto entfernt. Unser Freemont hat ein passives System, d.h. man muß den Freemont zusperren mit der Fernbedienung oder mit dem kleinen Schalter an den Vordertüren bzw. an der Heckklappe.
    Gruß Markus


    Ich denke dass so eine Repeaterfalle auch bei unseren Karren funktionieren müßte. Wenn nicht genügt Fenster aufbrechen, rein, Wartungssteckdose angezapft und in ca. 60sec startet das Teil wie mit eigenem Schlüssel.

    Mein Freemont: Der erste Freemont war Urban, Sitzheitzung, Notrad, Diesel 140 PS, Anhängerkupplung, Der neue ist der AWD Diesel mit L. Vollausstattung, Anhängerkupplung 1600kg Anhängelast und einigen Extras!
  • aktives Keyless System

    wenn du dich da mal nicht irrst.


    Keyless aktiv/passiv = ein-/ausgeschaltet


    Beim Keyless-System muss der Autofahrer am Autoschlüssel keine Taste mehr drücken, um das Fahrzeug zu entsperren.
    Es reicht, dass er in der Nähe des Wagens ist. Die Zentralverriegelung öffnet sich dann, wenn der Türgriff berührt oder eine Taste am Griff gedrückt wird.
    Diese Art von System ist laut ADAC sehr weit verbreitet und nicht nur bei der gehobenen Wagenklasse anzutreffen.
    Zum Einsatz kommt es unter anderen bei Fahrzeuge von BMW, Audi, Opel, VW, Ford, Toyota, Lexus, Kia und Renault.



    http://derstandard.at/20000330…el-sehr-leicht-zu-stehlen

  • Genau das ist es, das Autoklauen geht zurzeit so einfach wie noch nie. Ich hätte hier gerne eine Verbesserung.


    Wir Montifahrer hätten bei einem Autoklau noch die Möglichkeit dass die Batterie leer ist und das Teil nicht anspringt, aber wahrscheinlich passiert das beim Klauen nicht

    Mein Freemont: Der erste Freemont war Urban, Sitzheitzung, Notrad, Diesel 140 PS, Anhängerkupplung, Der neue ist der AWD Diesel mit L. Vollausstattung, Anhängerkupplung 1600kg Anhängelast und einigen Extras!
  • Ich glaube nicht, dass es nie einfacher war als jetzt. Bei älteren Autos konntest du die Tür ganz einfach mit einem Draht entriegeln. Um das Keyless Go zu knacken, musst du dir (immer noch) teure Elektronik anschaffen (und bedienen können ^^). Für Profis war und ist es nicht schwer, ein Auto aufzumachen, das ist wohl keine Frage.

    2011 Freemont Urban JTD 170 PS | Progressive Grey | EBC Premium-Discs und Blackstuff-Bremsbeläge | Tagfahrlicht | Chrom | AHK

    Mein Freemont: <p>Freemont Urban ohne Dachreling (2011) in Progressive-Grey, mit Tagfahrlicht und 19" Chromfelgen, Spiegelkappen und Edelstahl-Einstiegsleisten, abnehmbare AHK</p>
  • Das mit dem Öffnen durch einen Drahtbügel funktioniert nach wie vor auf die gleiche Weise. Entsprechende Werkzeug-Sets gibt fertig zu kaufen und sind von jedem Dödel mit ein bisschen Übung zu benutzen. ADAC und Schlüsseldienste arbeiten auch damit. Viel weniger Aufwand als die Elektronik zu knacken.

    Drei Jahre Freemont gefahren, drum bin ich auch noch hier. :P

    Mein Freemont: Jeep Compass Limited 2,0 Mjet, 170 PS, Pearl White, Leder schwarz, uConnect 8.4 4th Generation mit Beats Audio
  • Schönen guten Tag liebe Freemont Fahrer !
    Ich bin neu in diesem Forum und wollte mich daher erst einmal vorstellen.Ich bin Doggy und fahre seit Januar 2016 einen Dodge Journey.Ich hoffe ihr seid deshalb nicht sauer aber der Fiat Freemont basiert ja auf den Dodge Journey.Ich melde mich deshalb mal zu dem Problem mit dem Autoklau weil ich in meinem Wagen die gesammte elektronische Zündung unterbrochen habe,und
    somit der Wagen mit einem Repeater von meinem Schlüsselsignal weder geöffnet noch gestartet werden kann !

  • Das stimmt schon !Aber mit einer Fernbedienung geht es einfach schneller und bequemer als mit einer Lenkradkralle die ich ran und wieder ab machen muss !

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!