Diese Werbung wird für Freemont.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Italo-Welt

Lucy7361

Freemont-Fan

  • »Lucy7361« ist männlich

Beiträge: 72

Registrierungsdatum: 4. März 2012

Freemont: Ja

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

1

Samstag, 6. Oktober 2012, 20:31

Reifendrucksensoren warten

Wird nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Hallo,

habe seit heute Winterreifen montiert - mit Alufelgen. Fragt lieber nicht nach dem Preis...

Habe mich vorher schon etwas schlau wegen den Reifendrucksensoren gemacht - bei mir war's aber anders:

Mein "Kleiner" ist von 08/12 und zeigte beim Starten alles als normal an - alle Reifen 2,5 bar und "o.k."
Erst nach ca. 10 km und mehrmaligem Start/Stop des Motors folgendes an:

"Reifendrucksensoren warten" - gleichzeitig zeigte die Anzeige in der Mitte bei allen vier Rädern 0,0 an.
Oben rechts von der mittleren Anzeige bekomme ich zusätzlich einen orangenen platten Reifen angezeigt.

Mal abwarten, ob der Wagen jetzt lernfähig ist und die Anzeigen irgendwann erlöschen werden.

Wenn ich dann im Frühjahr wieder auf meine Sommerreifen wechsele, erwarte ich dann eine Rückstellung auf Normalmodus - warten wir's ab.

By the way:

Viele Autos schalten den Heckscheibenwischer automatisch an, wenn es regnet und der Wischer vorne läuft.
Ist das beim Freemont auch irgendwo vorgesehen?

W.L.

Lana

Mitgliedschaft beendet

2

Samstag, 6. Oktober 2012, 20:53

Viele Autos schalten den Heckscheibenwischer automatisch an, wenn es regnet und der Wischer vorne läuft.
Ist das beim Freemont auch irgendwo vorgesehen?
Ja, in der Gebrauchsanweisung. Aber auch nur dort. :D

Toy4ever

Freemont-Veteran

  • »Toy4ever« ist männlich

Beiträge: 5 156

Registrierungsdatum: 23. September 2011

Wohnort: Erlangen

Freemont: Nein

* * *
-
* * * * *

Danksagungen: 339

  • Nachricht senden

3

Samstag, 6. Oktober 2012, 21:59

Das mit den Drucksensoren wurde schon mehrfach in den diversen Winterreifen-Threads beschrieben. Einfach mal die SuFu nutzen.
Drei Jahre Freemont gefahren, drum bin ich auch noch hier. :P

bunnyhunter

Mitglied

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 22. Januar 2013

Freemont: Nein

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 22. Januar 2013, 08:44

Reifendrucksensoren????

Eins vorweg....nein ich fahre keinen Fiat Freemont. Ich nenne den Dodge Journey mein eigen.
Ich habe mir jetzt mal eure Geschichten wegen der Drucksensoren durchgelesen, und da möcht ich gleich mal nen bisschen aufklären.
Es scheinen ja 90% von euch den Sinn dieses Systems der erfindung des Rades gleichsetzen. Sicherlich ein gutes feature, wenn......
Es gibt zwei arten der automatische Reifenkontrolle, einmal die über Drucksensoren in den Reifenventilen welche mit Batterien versorgt werden und das messen mittels ABS sensor des Abrollumfanges.
Fiat und Chrysler verwenden das erstgenannte System.
Wenn mein Reifenhändler solch ein Sensor wegen Montagefehler in die ewigen Jagdgründe befördert kann man ja noch drüber schmunzeln :rotfl:
Wenn ich aber mit 160km/h über die Autobahn fliege und solch ein Ventil löst sich buchstäblich in Luft auf dann hört der Spass bekanntlich auf. Dann verliert der Reifen Schlagartig innerhalb von 3-5 sekunden seinen Inhalt. Ist also fast wie ein Reifenplatzer. Das dies kein bedauerlicher einzelfall ist, rührt daher das seit dem ich das Auto besitze bereits 2 Ventile den Geist aufgegeben haben. Gott sei dank einmal nur schleichender Druckverlust und eins hat der Mechaniker eliminiert.
Doch letzte Woche ist genau das eingetreten was es nicht tun sollte. Eben genau die Autobahngeschichte. Und wenigstens konnte ich durch ein gefundenes Metallteil die Aluminiumüberwurfmutter des Ventils als Übeltäter ausmachen. Total korrodiertes minderwertiges Aluminium welches den Kräften nicht mehr standhalten konnte. Der Reifen ist natürlich Schrott. Vorsorglich sind bei mir alle Sensoren rausgeflogen.
Bringt mir ja nix wenn ich bei 160 auf dem Display sehe das ich keine Luft mehr hab X(
Egal ob nun eine verbesserte Version verbaut ist, ich habe das Vertrauen nach 3defekten in das System verloren, welches eigentlich rechtzeitig warnen und zur Sicherheit beitragen soll.
Lieber kontrolliere ich nun öfter mal an der Tankstelle mit Schmutzigen fingern.
Sorry wenn ich jetzt den einen oder anderen verunsichert habe, aber so Blauäugig wie das System hochgelobt wird, kann ich nur mit dem Kopf schütteln.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Robbroy (22.01.2013)

Diesel-Fan

Moderator

  • »Diesel-Fan« ist männlich

Beiträge: 7 293

Registrierungsdatum: 16. September 2011

Wohnort: Freising

Freemont: Ja

F S
-
X H 1 2 3

Danksagungen: 260

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 22. Januar 2013, 09:13

Kannst du mir mal erklären wie du mit dem ABS-Sensor den Druck in den Reifen ermittelst? ?(
Bestellt: 6.Dezember 2011: 170er Allrad/Automatik in Blau + Lounge-Ausstattung
Unverbindlicher Liefertermin
:
29.Februar 2012 Vom Händler abgeholt: 02.März.2012
Internetanschluß@Home: 220/100 Mbit


Robbroy

Mitglied

  • »Robbroy« ist männlich

Beiträge: 21

Registrierungsdatum: 30. August 2012

Freemont: Ja

F N
-
* * * * *

Danksagungen: 9

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 22. Januar 2013, 09:15

Minderwertige Reifendrucksensoren verbaut - welche waren das?

Hi bunnyhunter,

das mit den Sensoren scheint kein Einzelfall zu sein. Leider schreiben sich die Leute nicht vor einem Schaden den Hersteller und den Typ auf. Zu Deiner Ausführung sei gesagt, dass Aluminiumeinsätze bei der derzeitigen Ventillochgröße keine entsprechende Festigkeit aufweisen können. Damit diese Ventilsensorenübergänge nicht abreißen, sollten diese mindestens aus Messing gefertigt sein. Zudem wird der unterschiedliche Temperaturkoeffizinet durch einen Hartgummiüberzug (gleichzeitig dichtend) kompensiert.
Nun noch einmal zu der wirklich wichtigen Frage: Welche Teile waren bei Dir verbaut? Wenn Du noch welche hast, wärest Du bereit einen als "Versuchskaninchen" abzutreten? Wichtig wäre auch, welcher Hersteller etc. diese Teile gebaut hat.
Ich würde das Teil dann einer Laborprüfung unterziehen wollen. Ergebnis wäre in etwa, bei welcher Geschwindigkeit der Sensor abreißt, bzw. ob Störgrößen wie Reifenunwucht oder Stöße das Teil abreißen lassen. Die Masse des eigentlichen Senders nebst Batterie ist ja auch nicht zu verachten.
Viele Grüße

bunnyhunter

Mitglied

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 22. Januar 2013

Freemont: Nein

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 22. Januar 2013, 09:34

Kannst du mir mal erklären wie du mit dem ABS-Sensor den Druck in den Reifen ermittelst? ?(

Ist eigentlich simpel wenn viele Parameter berücksichtigt werden. Gemessen wir der Abrollumfang (Radumdrehung) welcher sich verändert mit abnehmen des Luftdruckes. Kann natürlich am ABS Sensor perfekt gemessen werden.
Berücksichtigt werden muss natürlich eine Kurvenfahrt bei der die Drehung des Rades beeinflusst wird. Alles wird über parameter verrechnet (Neigungssensor Schlupfsensor usw.) Sorsor hin Sensor her.....wie das auf´s 10tel bar berechnet werden kann kann auch ich nicht beantworten. Aber fakt ist der Sensor in den Reifen ist für mich nicht mehr tragbar da zu unsicher.

Robbroy

Mitglied

  • »Robbroy« ist männlich

Beiträge: 21

Registrierungsdatum: 30. August 2012

Freemont: Ja

F N
-
* * * * *

Danksagungen: 9

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 22. Januar 2013, 09:34

Passive Reifendruckkontrolle

Kannst du mir mal erklären wie du mit dem ABS-Sensor den Druck in den Reifen ermittelst? ?(
Also, das verhält sich so:
Deinen Antriebswellen / Hinterachsen haben Nutenringe, die zwischen 40 und 72 Nuten haben, wo jede Nute an einem (Hall-)Senso vorbeikommend einen Zähler hochzählt. Jetzt kontrolliert Dein Bordsystem alle Reifen und zählt. Wenn es an einer Stelle statt 52 nur 51 Nuten in einer Zeit t zählt, dann muss der Radius des Komplettrades größer sein, das heißt, der Reifen druck ist höher als der der drei anderen Reifen. Umgekehrt genau so. Wenn der Druck zu gering ist, dann zählt Dein Bordsystem nun 53 oder gar 54 Nuten in einer Zeit t. Passiv ist das deshalb, weil nicht der Reifendruck, sondern eine mögliche Abhängigkeit vom Reifendruck gemessen wird. Früher, ohne ESP, gab es gerade bei rutschigem Untergrund Fehlinterpretationen und dadurch Fehlalarme. Heute geht es. Was nun besser ist, kann ich z. Zt. noch nicht beurteilen. Ich weiss nur, dass wenn ein Sensor bei Tempo 200 abreisst, ist der Reifen sofort platt. Daher würde ich bei schnelleren Autos die passive Methode bevorzugen.
Viele Grüße

bunnyhunter

Mitglied

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 22. Januar 2013

Freemont: Nein

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 22. Januar 2013, 09:45

Hi bunnyhunter,

das mit den Sensoren scheint kein Einzelfall zu sein. Leider schreiben sich die Leute nicht vor einem Schaden den Hersteller und den Typ auf. Zu Deiner Ausführung sei gesagt, dass Aluminiumeinsätze bei der derzeitigen Ventillochgröße keine entsprechende Festigkeit aufweisen können. Damit diese Ventilsensorenübergänge nicht abreißen, sollten diese mindestens aus Messing gefertigt sein. Zudem wird der unterschiedliche Temperaturkoeffizinet durch einen Hartgummiüberzug (gleichzeitig dichtend) kompensiert.
Nun noch einmal zu der wirklich wichtigen Frage: Welche Teile waren bei Dir verbaut? Wenn Du noch welche hast, wärest Du bereit einen als "Versuchskaninchen" abzutreten? Wichtig wäre auch, welcher Hersteller etc. diese Teile gebaut hat.
Ich würde das Teil dann einer Laborprüfung unterziehen wollen. Ergebnis wäre in etwa, bei welcher Geschwindigkeit der Sensor abreißt, bzw. ob Störgrößen wie Reifenunwucht oder Stöße das Teil abreißen lassen. Die Masse des eigentlichen Senders nebst Batterie ist ja auch nicht zu verachten.
Viele Grüße

Hallo Robbroy, selbstverständlich habe ich das Teil welches ich gefunden habe einbehalten, genau wie den Reifen der ja nicht ursächlich für Ausfall war.
Das mit den Muttern der Ventilübergänge hast du schon richtig geschrieben das diese mindestens aus Messing, dann aber auch Hartverchromt/Vernickelt sein sollten. Abtreten werde ich das Teil bei gelegenheit schon, jedenfalls erst dann bis sich Fiat/Chrysler/Dodge zu der Sache geäußert hat. Sicher ist auf jeden fall egal wer die Teile verbaut hat, ist dies ein Sicherheitsrelevantes Teil wo der spass aufhört.
Es reissen natürlich permanent Fliehkräfte auf den gesamtmasse verbund von Sensor Batterie und Gusskörper. Fakt ist auch das Teil weist jede menge Korrodierter flächen auf. Ich möchte nicht behaupten Fiat verbaut keine optimierte version, allerdings das Hochloben des Systems muss auch Grenzen haben. Und dies wurde mir Schmerzhaft aufgezeigt. Glücklicherweise nur im Portmonaie X(

Semmelrocc

Moderator

  • »Semmelrocc« ist männlich

Beiträge: 7 031

Registrierungsdatum: 16. September 2011

Wohnort: Leun

Freemont: Ja

Verbrauch: Spritmonitor.de

F B
-
* * * * * *

Danksagungen: 587

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 22. Januar 2013, 09:59

Andererseits: Nur weil dir das passiert ist, muss man nicht gleich das Kind mit dem Bade auskippen. Wer weiß, was da verbaut wurde.
2011 Freemont Urban JTD 170 PS | Progressive Grey | EBC Premium-Discs und Blackstuff-Bremsbeläge | Tagfahrlicht | Chrom | AHK


bunnyhunter

Mitglied

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 22. Januar 2013

Freemont: Nein

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 22. Januar 2013, 10:40

Andererseits: Nur weil dir das passiert ist, muss man nicht gleich das Kind mit dem Bade auskippen. Wer weiß, was da verbaut wurde.

Mir liegt es fern, hier Panik zu verbreiten. Aber es können auch grenzen im System aufgezeigt werden um zu sehen was geht und was nicht. Ausserdem sieht es so aus als wenn viele hier den Freemont zum ersten mal fahren. Zumal es ihn auch erst seit gut 1 1/2 jahren gibt. Das sieht es zum Baugleichen Journey ganz anders aus. Und da solltest du dich mal durch diverse Foren lesen und wirst erstaunt sein wie viele dieses Problem bereits haben.
Wie gesagt wenn du nur an der Tankstelle nen schleichenden Druckverlust feststellst der durch ein defektes Ventil verursacht wird, dann ist es ärgerlich aber noch völlig in Ordnung.
Ich hab aber nen Problem damit, mit einem voll besetzten Auto auf der Autobahn in eine solche Situation verwickelt zu werden. Ich habe Verantwortung über alle meine Mitfahrer.

Freestyle20

Freemont-Fahrer

  • »Freestyle20« ist männlich

Beiträge: 169

Registrierungsdatum: 31. August 2011

Freemont: Ja

Danksagungen: 22

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 22. Januar 2013, 11:17

Hallo Freunde,

ich bin zuvor auch den Journey gefahren mit der Reifendrucksensorik inkl. Überwurfmutter wie zuvor beschrieben (von Siemens VDO). Oftmals passiert es schon das besagte Mutter nicht mit dem korrekten Drehmoment von 10-12 Nm
vorangezogen ist, insbesondere nach Reifenwechseln etc. Dann wird entweder zu locker eingedreht (=> viel Spiel, Vibrationen, Korrosion) oder zu stramm angezogen (=> Dichtring defekt, Haarrisse im Material).
All dies führt dann zu bereits beschriebenen "Schreckmomenten" die wirklich keiner braucht. Aktuell gibt es einen Nachfolgesensor desselben Herstellers welcher am Sensorblock weniger massig baut und daher weniger rotierende Masse in Umlauf bringt.
Ich selbst verwende bei meinen Freemont die aktuellen Snap-In Ventile aus Gummi ohne Überwurfmutter. Diese sind durch den weichen Gummisitz sehr dicht, haben einen superkleinen Sensorblock und da reißt auch nichts ab.
Ist mittlerweile Erstausrüstung bei allen Freemonts, kann ich also nur empfehlen.

Thomas

Freemont-Veteran

  • »Thomas« ist männlich

Beiträge: 5 190

Registrierungsdatum: 27. Februar 2012

Wohnort: Burghausen

Freemont: Ja

A OE
-
T E * * *

Danksagungen: 213

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 22. Januar 2013, 11:22

Ist mittlerweile Erstausrüstung bei allen Freemonts, kann ich also nur empfehlen.

Weisst Du seit wann die verbaut werden???
Ich möchte mich aufrichtig bei all denen entschuldigen...die mich je nach dem Weg gefragt haben...und niemals angekommen sind... :D

bunnyhunter

Mitglied

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 22. Januar 2013

Freemont: Nein

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 22. Januar 2013, 11:42

Andererseits: Nur weil dir das passiert ist, muss man nicht gleich das Kind mit dem Bade auskippen. Wer weiß, was da verbaut wurde.


Hallo Freunde,

ich bin zuvor auch den Journey gefahren mit der Reifendrucksensorik inkl. Überwurfmutter wie zuvor beschrieben (von Siemens VDO). Oftmals passiert es schon das besagte Mutter nicht mit dem korrekten Drehmoment von 10-12 Nm
vorangezogen ist, insbesondere nach Reifenwechseln etc. Dann wird entweder zu locker eingedreht (=> viel Spiel, Vibrationen, Korrosion) oder zu stramm angezogen (=> Dichtring defekt, Haarrisse im Material).
All dies führt dann zu bereits beschriebenen "Schreckmomenten" die wirklich keiner braucht. Aktuell gibt es einen Nachfolgesensor desselben Herstellers welcher am Sensorblock weniger massig baut und daher weniger rotierende Masse in Umlauf bringt.
Ich selbst verwende bei meinen Freemont die aktuellen Snap-In Ventile aus Gummi ohne Überwurfmutter. Diese sind durch den weichen Gummisitz sehr dicht, haben einen superkleinen Sensorblock und da reißt auch nichts ab.
Ist mittlerweile Erstausrüstung bei allen Freemonts, kann ich also nur empfehlen.

Tja und woher soll der "normale" Fahrer wissen was bei ihm verbaut wurde? Wenn selbst der Fachmann nicht weiss wie richtig mit Sensorventilen umgegangen wird. Ich kann mich nicht jedes mal mit nen Drehmomentschlüssel neben einen mechaniker stellen und alles kontrollieren. Ich brauch vertrauen, und das hab ich bei diesen Ventilen nicht mehr. Egal was verbaut wurde. Die letzten 20 Jahre meines Autofahrerleben bin ich auch ohne dem ausgekommen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Semmelrocc« (22. Januar 2013, 12:34) aus folgendem Grund: Doppelzitate entfernt


Lana

Mitgliedschaft beendet

15

Dienstag, 22. Januar 2013, 14:01

Tolle Geschichten! Oder soll ich sagen: Gruselgeschichten.

Statistisch gesehen: bevor ein Ventil rausfliegt, fährst du 10 x einen Nagel ein.
Korridierendes Aluminium: es wird Stahl, bzw. noch mehr, Messing verchromt verwendet.

Wünsche weiter gute Unterhaltung bei diesen Schauermärchen. LOL

Freestyle20

Freemont-Fahrer

  • »Freestyle20« ist männlich

Beiträge: 169

Registrierungsdatum: 31. August 2011

Freemont: Ja

Danksagungen: 22

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 22. Januar 2013, 14:21

Die ersten Fahrzeuge (ich glaub das war Serie 0 aus 2011) kamen noch mit den Metall-Ventilen, ab der nächsten Serie kommen alle mit schwarzen RDK Gummiventilen was auch sofort von außen zu erkennen ist.
Ich hatte auch schon das Vergnügen einen Jeep Grand Cherokee SRT8 mit Metall Sensoren zu fahren. In all den Jahren ist trotz beherztem Gaspedal-Gebrauchs nie etwas an den Ventielen passiert.
Der Jeep/Chrysler/Dodge Mechaniker / Servicebetrieb weiß von den Drehmomenten, die Jungs bei ATU hatten mein Auto noch nicht mal im PC!!
Also lieber zur Vertragsstätte, dann gibt es auch kein böses Erwachen.
Die Amis haben die Sensorik seit 2006 obligatorisch in allen Autos, bis jetzt gab es keine nennenswerten Probleme größeren Ausmaßes.
Für mich ein klares Zeichen für die (in Summe) Zuverlässigkeit des Systems vom Kleinwagen bis zum Supersportler.

Thomas

Freemont-Veteran

  • »Thomas« ist männlich

Beiträge: 5 190

Registrierungsdatum: 27. Februar 2012

Wohnort: Burghausen

Freemont: Ja

A OE
-
T E * * *

Danksagungen: 213

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 22. Januar 2013, 14:34

Die ersten Fahrzeuge (ich glaub das war Serie 0 aus 2011) kamen noch mit den Metall-Ventilen, ab der nächsten Serie kommen alle mit schwarzen RDK Gummiventilen was auch sofort von außen zu erkennen ist.

Merci...dann sollte ich ja wenn überhaupt welche vorhanden waren...keine Probleme bekommen...
Ich möchte mich aufrichtig bei all denen entschuldigen...die mich je nach dem Weg gefragt haben...und niemals angekommen sind... :D

Lana

Mitgliedschaft beendet

18

Dienstag, 22. Januar 2013, 14:42

@Thomas: kannst ruhig wieder den Daumen in den Mund stecken und weiter nuckeln.
Noch nie, aber auch wirlich noch nie, habe ich davon gehört, dass ein Ventil, das ordenlich eingesetzt wurde, davon fliegt. Und ich weiß, was ich sage. Habe jahrelang bei einem Reifenspezialisten gearbeitet. Das sich eine Lauffläche löst oder eine Radmutter, auch, dass mal eine Felge bricht, ist vorgekommen, aber dass ein Ventil einen Abgang macht, NEIN.

Thomas

Freemont-Veteran

  • »Thomas« ist männlich

Beiträge: 5 190

Registrierungsdatum: 27. Februar 2012

Wohnort: Burghausen

Freemont: Ja

A OE
-
T E * * *

Danksagungen: 213

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 22. Januar 2013, 14:49

Danke...Großvada...:D
Ich möchte mich aufrichtig bei all denen entschuldigen...die mich je nach dem Weg gefragt haben...und niemals angekommen sind... :D

bunnyhunter

Mitglied

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 22. Januar 2013

Freemont: Nein

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 22. Januar 2013, 14:57

@Thomas: kannst ruhig wieder den Daumen in den Mund stecken und weiter nuckeln.
Noch nie, aber auch wirlich noch nie, habe ich davon gehört, dass ein Ventil, das ordenlich eingesetzt wurde, davon fliegt. Und ich weiß, was ich sage. Habe jahrelang bei einem Reifenspezialisten gearbeitet. Das sich eine Lauffläche löst oder eine Radmutter, auch, dass mal eine Felge bricht, ist vorgekommen, aber dass ein Ventil einen Abgang macht, NEIN.

Tja ist halt irgendwann immer das erste mal. Und ich hoffe auch das es dich nicht trifft. Für mich war es ärgerlich, und da lässt man(frau) auch mal luft ab :anhimmeln:

Legende:

Forum enthält keine neuen Beiträge
Forum enthält neue Beiträge
Forum ist geschlossen
Forum ist ein externer Link

Anzeigen

Diese Werbung wird für Freemont.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!