Diese Werbung wird für Freemont.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

daparto

Semmelrocc

Moderator

  • »Semmelrocc« ist männlich

Beiträge: 6 661

Registrierungsdatum: 16. September 2011

Wohnort: Leun

Freemont: Ja

Verbrauch: Spritmonitor.de

F B
-
* * * * * *

Danksagungen: 488

  • Nachricht senden

41

Mittwoch, 3. August 2016, 17:45

Wird nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Wie willst du das machen bei den mordernen Autos? Klar, Klima und Radio kann man ausschalten, beim 4,3"-Display kann man sogar das Display abdunkeln, aber du müsstest z.B. auch dein Handy manuell entkoppeln, bevor du den Motor ausstellst. Nicht sehr praktikabel.
2011 Freemont Urban JTD 170 PS | Progressive Grey | EBC Premium-Discs und Blackstuff-Bremsbeläge | Tagfahrlicht | Chrom | AHK

Xl 170

Freemont-Profi

  • »Xl 170« ist männlich

Beiträge: 973

Registrierungsdatum: 12. Dezember 2013

Wohnort: Bayern

Freemont: Ja

Danksagungen: 55

  • Nachricht senden

42

Mittwoch, 3. August 2016, 19:34

Ich benutze auch ab und zu mein Autohandy(Altes Samsung,) über Bluetooth hatte noch nie Probleme schalte Handy einfach zum trennen aus.
Liegt immer im Auto aber aus eben wenn nötig schalte ich es an.Immer entkoppeln wäre ja blöd.
9/2011 Black ohne Code:D Schalter mit 220 Diesel PS,AHK SK 2470 Kg, 19Zoll & Leder Popoheizung.
Gebremst von einem Hobby 650 Wfu mit 2300Kg(8.50m)

[list][/list]

Lana

Mitgliedschaft beendet

43

Donnerstag, 4. August 2016, 08:33

Ist doch meines Wissens eine uralte Regel für alle Autofahrer: Bevor man die Zündung ausschaltet bitte ALLE Verbraucheraggregate abstellen...wirklich alle. Über den Zündschlüssel z.B. das Radio ausschalten oder Handy...darauf würde ich mich nicht verlassen. Und das nicht nur den Monty betreffend... :rotwerd:
In welcher Zeit bitte lebst du? 1970 musst ich noch Radio und Licht abschalten, aber das war es dann. LOL

Major

Freemont-Profi

  • »Major« ist männlich

Beiträge: 472

Registrierungsdatum: 9. Juni 2015

Wohnort: Heilbronn

Freemont: Ja

- H N
-
H S 7 2

Danksagungen: 75

  • Nachricht senden

44

Donnerstag, 4. August 2016, 10:24

Seit ich die "neue" Batterie drin habe, also NICHT die welche vom Werk aus drin war, (gleicher Typ, aber eben nicht die Originale) hab ich keine Probleme mehr. Mein Montee steht auch schon mal ein paar Tage in der Garage, wenn schönes Wetter ist fahr ich mit dem Mopped. Ich meine man kann gar nicht ALLES ausschalten, was ja auch unsinnige wäre. Z.B. die Alarmanlage zieht Strom, die diversen "Stand-By" funktionen, z.B. das Keyless Entry usw.

Moderne Autos, respektive deren Batterien müssen da ab können ..... 8)
Live´s too short for ugly, little cars :evil:

Reuthers

Mitglied

  • »Reuthers« ist männlich

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 11. Dezember 2015

Wohnort: Nürnberg

Freemont: Ja

  • Nachricht senden

45

Dienstag, 16. August 2016, 00:44

Also... ich habe permanent 3 Handys gekoppelt ( Ich, Frau, Sohn ) und hatte noch nie Probleme. Auch wenn er mal 2 Wochen in der Garage steht. Ich denke nicht daß der Freemont das Signal sucht sondern das GEKOPPELTE Handy bei Einschaltung der Bluetooth Funktion das Signal herstellt ;)

ikke34

Freemont-Fan

  • »ikke34« ist männlich

Beiträge: 51

Registrierungsdatum: 23. September 2014

Wohnort: Berlin

Freemont: Ja

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

46

Sonntag, 4. September 2016, 13:51

Nach einem Jahr ohne Batterie leer und ohne Keyless Entry endlich wieder heute: Batterie leer! Das war es also nicht. Auch kein Radio an gehabt vor dem Ausschalten des Motots. Auch kein Handschuhfach-Licht an (Klebeböpperl drückt fest auf den Aus-Schalter). Aber es hat was Gutes: Ich kann das Keyless-Entry endlich wieder einschalten! Jippie! Batterie neu kaufen könnte ich noch versuchen - dazu habe ich aber keine Lust. Schon erstaunlich: Nach sieben Minuten Fahren war die Batterie wieder so voll geladen, dass der Monty nach der nachfolgenden Stunde Stehen wieder klaglos ansprang. Vielleicht ist die Batterie auch gar nicht leer, sondern zum Zeitpunkt des Startversuchs schiebt sich ein unbekannter enormer Verbraucher dazwischen, der "Batterie leer" suggeriert. Oder Aliens saugen den Starterstrom ab... Wer schaut schon beim Starten direkt über das Auto, ob da eine fliegende Untertasse schwebt?

Auch ja: Ich hatte einen Start-Fix-Akku im Kofferaum. Nach 60 Sekunden lief die Kiste wieder. Nie mehr Pannendienst rufen! Super Ding, das! Hätte Fiat direkt ab Werk mit einbauen können (in den Motorraum). Und meine Frau weiß jetzt auch, wie die Motorhaube auf geht ("Geht doch ganz einfach, ich weiß nicht, was du dich so anstellst").

Harry

Freemont-Profi

  • »Harry« ist männlich

Beiträge: 715

Registrierungsdatum: 19. August 2015

Wohnort: Nähe Magdeburg

Freemont: Ja

J L
-
* * 1

Danksagungen: 37

  • Nachricht senden

47

Sonntag, 4. September 2016, 19:59

Start-Fix-Akku

Kannst Du uns mal aufklären, was oder wie ein "Start-Fix-Akku" aussieht?
- woher bezogen?
- Kosten?
- Größe
- usw.?

Danke
Freemont: Black Code, Schwarz, 170 PS Diesel, Schaltwagen, Baujahr 05/2015

ikke34

Freemont-Fan

  • »ikke34« ist männlich

Beiträge: 51

Registrierungsdatum: 23. September 2014

Wohnort: Berlin

Freemont: Ja

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

48

Sonntag, 4. September 2016, 21:22

Kannst Du uns mal aufklären, was oder wie ein "Start-Fix-Akku" aussieht?
- woher bezogen?
- Kosten?
- Größe

Quelle war vermutlich Amazon. Ca. 90 € mit Kompressor zum Reifen aufpusten. Kleines Stoff-Köfferchen.

Siehe Suchbegriffe wie
Anker Auto Starthilfe Akku Ladegerät
RoyPow Tragbare Auto Starthilfe & Booster
iBetter Auto Starthilfe 300 A Spitzenstrom
DBPOWER 500A Spitzenstrom 12000mAh Tragbare Auto Starthilfe
APA 16528 Mini Lithium Powerpack mit Starthilfe

Meine Marke ist nicht mehr dabei, war aber so was ähnliches mit Lampe, und Laptop-Lader etc.pp. Für Diesel muss es ein bisschen Bumms haben.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Harry (04.09.2016), TRON (13.09.2016)

  • »Helmut S. AA« ist männlich

Beiträge: 18

Registrierungsdatum: 20. Juli 2014

Wohnort: Aalen

Freemont: Ja

A A
-
* * * * *

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

49

Montag, 5. September 2016, 16:04

Also Leute. Bei meinem "kleinen Schwarzen" :P hat sich heute Morgen die Batterie verabschiedet. Beim Entriegeln ist schon die Innenbeleuchtung nicht mehr angegangen. Beim Starten kam dann die Anzeige "Schlüssel nicht erkannt", dann Stille. Meiner ist gerade mal ein Jahr alt und hat nur knappe 8000 km drauf. Batterie wurde getauscht, da scheinbar kaputt. Das sind wenig Kilometer. Stimmt. Aber überwiegend Autobahn- und Überlandfarten. Ich habe keine unnötigen Stromverbraucher dran, (zumindest weiß ich nix davon), und beim Ausschalten ist bis auf die Lüftung, Stufe 2, nix an. Ich bin mal gespannt, ob die "Neue" länger hält. Meiner Werkstatt ist natürlich nicht bekannt, dass so etwas schon öfter vorgekommen ist. :wacko: :wacko: Naja, vielleicht auch von Fiat gesteuert. Nur nix zugeben 8) . Bin mal gespannt auf die Aussage vom Meister, wenn ich jetzt mein Auto abhole.
Freemont Black Code; 2.0 Multijet Automatik AWD; Tenore Schwarz Metallic, ohne weitere Extras. EZ 09/2015. Davor: Freemont Lounge 170 PS. Schalter. Weiß. 04/2014 - 09/2015.

Semmelrocc

Moderator

  • »Semmelrocc« ist männlich

Beiträge: 6 661

Registrierungsdatum: 16. September 2011

Wohnort: Leun

Freemont: Ja

Verbrauch: Spritmonitor.de

F B
-
* * * * * *

Danksagungen: 488

  • Nachricht senden

50

Montag, 5. September 2016, 17:07

Der Batterietausch ist sowieso nur eine Alibi-Aktion und nicht die eigentliche Ursache.
2011 Freemont Urban JTD 170 PS | Progressive Grey | EBC Premium-Discs und Blackstuff-Bremsbeläge | Tagfahrlicht | Chrom | AHK


  • »Helmut S. AA« ist männlich

Beiträge: 18

Registrierungsdatum: 20. Juli 2014

Wohnort: Aalen

Freemont: Ja

A A
-
* * * * *

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

51

Mittwoch, 7. September 2016, 16:41

Das stimmt. Nur Alibi. Niemand konnte mir sagen warum die Batterie nach so kurzer Zeit den Geist aufgegeben hat. Oder wollte/ konnte es keiner? Wie auch immer. Vermutlich weiß FIAT es nicht einmal selber. Was halt mal wieder bezeichnend für meine Werkstatt ist, das mir nicht einmal ein Mechaniker was erklärte. Meister war auch keiner da. Das Einzige was wirklich gut war, oder zumindest gut geübt wurde, war das Lächeln der Dame am Empfang. (Ich will nicht dümmlich sagen, aber ich hatte so den Eindruck.) Nun gut. Solange ich Garantie habe ist es mir mehr oder weniger egal. Obwohl das Theater mit dem Abschleppdienst nicht das ist, was ich öfters erleben möchte.
Freemont Black Code; 2.0 Multijet Automatik AWD; Tenore Schwarz Metallic, ohne weitere Extras. EZ 09/2015. Davor: Freemont Lounge 170 PS. Schalter. Weiß. 04/2014 - 09/2015.

Joey7867

Mitglied

Beiträge: 22

Registrierungsdatum: 26. Januar 2014

Wohnort: Ansbach

Freemont: Ja

Verbrauch: Spritmonitor.de

A N
-
* * * * * * * *

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

52

Samstag, 10. September 2016, 07:41

Beim durchstöbern des Forum bin ich auf ein
interessantes Thema gestoßen…….Nämlich Batterieprobleme und Entladung der
Batterie !! Hierbei handelt es sich um Dodge Journey Fahrer in den Staaten. Es wird grundsätzlich empfohlen die Batterie in
eine extra dafür vorgesehene „gesteppte Tasche“ einzupacken, die in dortigen
Autozubehör Läden zu kaufen gibt. Angeblich liegt es daran, dass die Batterie
ungünstig verbaut ist und durch die Öffnung zwischen dem Radkasten und den Kunststoff
gelangt regelmäßig Feuchtigkeit hinein. Angeblich diese "undichte" bzw "offene" Stelle verursacht
bei längeren Standzeiten gerade im Winter oder nassen Wetterverhältnissen, regelmässige Entladungen
der Batterie. Es liegt daran, dass die Klemmen feucht werden und der Stromfluss zwischen den "angefeuchteten"
Klemmen führt zu diesen Problemen……….Muss sagen es klingt plausibel.
I am like a dove .......... I shit on everything :D :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Joey7867« (10. September 2016, 07:57)


Dragonstiger

Freemont-Profi

  • »Dragonstiger« ist männlich

Beiträge: 645

Registrierungsdatum: 24. Juli 2015

Wohnort: Wörth am Main

Freemont: Ja

  • Nachricht senden

53

Samstag, 10. September 2016, 08:35

Gibt's in dem Forum, wo du das gefunden hast, auch ne genauere Bezeichnung oder so was?

Joey7867

Mitglied

Beiträge: 22

Registrierungsdatum: 26. Januar 2014

Wohnort: Ansbach

Freemont: Ja

Verbrauch: Spritmonitor.de

A N
-
* * * * * * * *

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

54

Samstag, 10. September 2016, 10:44

Falls es Dir was nütz hier das Forum , ist aber auf polnisch :D http://www.freemont.pl/viewtopic.php?t=279
I am like a dove .......... I shit on everything :D :D

Joey7867

Mitglied

Beiträge: 22

Registrierungsdatum: 26. Januar 2014

Wohnort: Ansbach

Freemont: Ja

Verbrauch: Spritmonitor.de

A N
-
* * * * * * * *

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

55

Sonntag, 11. September 2016, 08:41

Versteckte Tracker ??

Hier noch etwas interessantes dazu, haltet ihr das fürn Denkbar ?????


I have had Dodge Journey RT 2.7 2010 model and have experienced numerous battery failures. I would like to know what causes this. I have had the battery replaced, but no change. I suspect that the car tracker installed by the manufacturer might be the cause. I learnt that the manufacturer installs tracker on all vehicles to enable them to track vehicles should the transporting truck be lost or hijacked on its way to the Dealer. I say this as just after I bought my car I got a call from a Tracker Company asking me if I would like to take over the tracker installed in my car. Though I did not take the offer, i still suspect that the tracker drains the battery. Last week I took my car to the Battery Center to have my battery tested and I was told that there is absolutely nothing wrong with the battery.
Quelle :http://www.dodgejourneyforum.com/topic/5…n-switched-off/

Oder das ??


Had the same issue (twice) with my '13 R/T. After a lot of experimenting, at home and at the dealership (I get along very well with them; we're all good country boys :-), we found that where I hung the keys by the door was too close to the car. It sensed the fobik and kept all of the electronics active waiting for a command of some sort instead of letting the electronics go to sleep. I started keeping the keys in the bedroom, more than 15' away from the car, and have had no further issues concerning the dead battery syndrome...car goes to sleep and the battery stays good to go.
According to the research done by the dealership, the Journey should be able to last 3-4 weeks in "sleep mode" before the battery starts to go, but, when in standby, the count goes to a day, two days, maybe three depending on the base charge state of the battery at that time. When they are shipped from the factory, they are shipped in a "Transport Mode" that isolates the electronics from the battery and once the vehicle gets to the dealership, the shop turns off the transport mode to put the vehicle on the sales lot. Some vehicles, they said, that were going to be on the lot for awhile are left in the transport mode until someone wants to test drive them at which time the electronics would be activated again. They showed me the process on the car and the instructions for activation and de-activation on their StarScan device. It requires the simultaneous pushing of several buttons on the dash, but, though I wrote the process down, I can't remember where I put them...
Quelle: http://www.dodgejourneyforum.com/topic/5…n-switched-off/
I am like a dove .......... I shit on everything :D :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Joey7867« (11. September 2016, 08:47)


SKIMMY

Mitglied

  • »SKIMMY« ist männlich

Beiträge: 18

Registrierungsdatum: 28. Oktober 2012

Wohnort: Wien

Freemont: Ja

W
-
4 7 1 1 0 8 1 5

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

56

Samstag, 24. September 2016, 14:23

Batterie leer und Bluetooth ?

Ein Servus an die Batteriegeplagten,
nachdem ich im verg. Herbst 2015 einige Male Startprobleme wegen vermutetem Bluetooth-Nichtabschaltung hatte, war bis zum heurigen August alles in Ordnung. Da ich der Sache nicht traute, führte ich seit diesen o.a. Startproblemen immer meine dafür hergerichtete Not-Startbatterie mit (3SLiPo/8000 mit Polklemmen mit mir. Die hat etwa das Format von vier Zigarettenschachteln und ist recht handlich.Ein Foto könnte ich bereitstellen.
Dann begann es vor vier Wochen nach ca. 300 km Autobahn in den Kärntner Bergen...
Während einer Lokalfahrt kam die Meldung via Bildschirm "BT lädt..."und verschwand nach 10 min. wieder...eigenartig, hatte ich noch nie gesehen.
Am nächsten Morgen war bereits während des Vorglühvorganges Schluß mit lustig...nun mußte meine Not-Startbatterie her, und alles lief wieder für ca. 80 km.
Dann kam der spannende nächste Morgen mit Motorstart wie normal. Es schien alles wieder i.O. Nach 30 km Motor abgestellt...bei Weiterfahrt war kein Start möglich...also wieder mit der Notbatterie gestartet. Die folgenden Tage gings so weiter. Einmal so und einmal so...kein Muster erkennbar.

Wieder in Wien, wollte ich mich mit dem Problem richtig befassen, da meine Batterie (Mopar, 4 Jahre in Verwendung, mit zyl. Gel-Zellen) 12, 8 Volt wie immer im Ruhezustand, anzeigte. Die LiMa gab die richtige Ladespannung mit 13,8 V ab
Die Ruhestromaufnahme habe ich nach Fzg-Absperren und überbrücktem "! " Motorhaubenkontakt gemessen.
3,1 Ampere für ca. 30 sec, 1,6 A für weitere 60 sec....dann sank der Strom kontinuierlich in den nächsten 90 sec. auf ca. 7 mA und dabei blieb es auch.
Soweit in Ordnung.
Über Nacht (Ca. 12 Stunden) fiel die Batt.-Spannung auf 10, 8 Volt ab, obwohl kein nennenswerter Verbraucher Strom zog.
Ein Batterie-Belastungstest ergab, daß nur 200 Ampere anstatt der angegebenen 800 A möglich waren...also Batterie-Tausch.
Bei Fiat für € 400 bis 500.- ohne Einbau zu haben...kein Lercherl...
Bei einer Wiener Auto-Batt.-Firma fand ich dann eine OPTIMA RedTop mit 50 Ah und 1.025 A Startstrom für € 143.-.
Seit dem Neu-Batterieeinbau kein Problem mehr und ich hoffe auch weiterhin...
Ein zufällig kennengelernter KFZ-Mechatroniker erklärte mir in der Folge so beiläufig, daß manche Controller ( von Denen gibts ja im Freemont genug) unbedingt eine gewisse Mindestspannung brauchen ( meistens so 12,5 V) , damit sie in den definierten Ruhezustand versetzt werden können.
Bei zu niedriger Batt.-Spannung bleiben sie öfters in einem nicht definierten Zustand hängen und ziehen dann Strom, der auch nach den von mir beobachteten 3 min. wieder steigen kann. Da kann dann nur ein richtiger RESET mit abklemmen der Minus-Batt.-Leitung im Motorraum für einige Minuten (Entladung der Kond.) helfen.
Vielleicht helfen meine Erfahrungen einigen unserer Freemont-Kollegen...
Servus aus dem schönen Wien
Bernhard

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Semmelrocc (24.09.2016), FRANK (24.09.2016), Joey7867 (21.10.2016)

Harry

Freemont-Profi

  • »Harry« ist männlich

Beiträge: 715

Registrierungsdatum: 19. August 2015

Wohnort: Nähe Magdeburg

Freemont: Ja

J L
-
* * 1

Danksagungen: 37

  • Nachricht senden

57

Samstag, 24. September 2016, 16:52

Wie kann man das alles im Ruhemodus messen?

VielenDank für Deine Erfahrungen :thumbup: - hoffentlich bleibt mir das erspart, meine Kiste ist Bj. 05/2015
Freemont: Black Code, Schwarz, 170 PS Diesel, Schaltwagen, Baujahr 05/2015

oli124

Freemont-Fahrer

  • »oli124« ist männlich

Beiträge: 175

Registrierungsdatum: 7. März 2016

Wohnort: Löwenstein

Freemont: Nein

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

58

Samstag, 24. September 2016, 17:43

Hallo. Die redtop is aber auch ne bleisäurebatterie. Wie funktioniert das?
MfG

Wer bremst verliert
:thumbup: :thumbup:

Klug war's nicht - aber geil.
Mein Auto ist nicht schmutzig, das ist gebraucht und nennt sich 'used look' !!

SKIMMY

Mitglied

  • »SKIMMY« ist männlich

Beiträge: 18

Registrierungsdatum: 28. Oktober 2012

Wohnort: Wien

Freemont: Ja

W
-
4 7 1 1 0 8 1 5

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

59

Samstag, 24. September 2016, 17:45

@Harry
ich habs eh ziemlich chronologisch aber etwas ungenau beschrieben, d.h.:
Man sollte vorher das Fahrzeug normal absperren (da sonst ev. einige Controller standby bleiben, wie z.B. für die Lüftungs-Stellmotore etc.) und irgendwie dem Motorraumkontakt vortäuschen, daß die Haube geschlossen ist...denn erst dann gehen fast sämtliche Systeme in Ruhe.
An der Batterieleitung im Motorraum mit einem DC-Zangen-Amp-Meter den zu erwartenden Messbereich (größenordnungsmäßig) feststellen, dann die Sicherung für die Hupe im Motorraum-Sicherungskasten herausziehen, um lästiges Gehupe von der Alarmanlage zu vermeiden,die Karosserieverbindung zur Batterie trennen und mit ein genaueren Ampere-Meter (oder StromLogger für Langzeitmessung) diese Verbindung wieder herstellen, ablesen und warten und beobachten.
ACHTUNG:Mit dieser Meßanordnung darf nicht versucht werden, den Motor zu starten oder weitere Verbraucher einzuschalten>>>Brandgefahr!!
Alle Angaben ohne Gewähr.

Gruß aus Wien

oli124

Freemont-Fahrer

  • »oli124« ist männlich

Beiträge: 175

Registrierungsdatum: 7. März 2016

Wohnort: Löwenstein

Freemont: Nein

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

60

Samstag, 24. September 2016, 17:50

Ok. Guter Tipp zwecks Alarmanlage .....Un noch Schraubenzieher rein
MfG

Wer bremst verliert
:thumbup: :thumbup:

Klug war's nicht - aber geil.
Mein Auto ist nicht schmutzig, das ist gebraucht und nennt sich 'used look' !!

Ähnliche Themen

Legende:

Forum enthält keine neuen Beiträge
Forum enthält neue Beiträge
Forum ist geschlossen
Forum ist ein externer Link

Anzeigen

Diese Werbung wird für Freemont.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!